Blitzschlag

Zufolge Blitzschlag hatten wir mehrere Schäden, die einige Tage die Produktion störten...
(September 2018) - mehr lesen...

Artikel in der NÖN bezüglich Landesausstellung

Artikel aus der NÖN Nr. 31/2018...
(August 2018) - mehr lesen...

Landesausstellung / NÖ Card

2019 Landesausstellung in Wiener Neustadt - Ideen gesucht...
(August 2018) - mehr lesen...

Gesellschafterversammlung

Am 10.September 2018 um 19:00 Uhr findet die nächste Gesellschafterversammlung statt...
(August 2018) - mehr lesen...

Wetter Lichtenegg



NEWS anzeigen :
| AKTUELL | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2004 - 2006 |

NEWS 2010

Die bisherigen Jahre - 2004 bis 2010



Anbei Daten zu den bisherigen vollen Betriebsjahren. Der Zeitraum ab Inbetriebnahme 2003 (Mitte Dezember) bis Anfang 2004 wird nicht dargestellt.



Weitere Infos:
Vergleich der Erträge pro Halbjahr
Jahreserträge / Betriebsstunden
Gesamt CO2 Einsparung
Darstellung aller Jahreserträge pro Monat
Jänner 2010

Das Jahr 2010



Das Jahr 2010 war sehr wechselhaft und im Gesamtertrag schwierig abzuschätzen.
Begonnen hat es mit einem katastrophalen Jänner, in dem wir wegen Eisansatz viele Tage Stillstand hatten und damit statt üblich 300.000 kWh nur 150.000 kWh Ertrag hatten. Zusätzlich hatten wir noch Kosten für das Abtauen der Flügel.

Besonders Ertragsreiche Monate (mit jeweils Monatsbestwerten) waren Mai, Juni, Oktober und Dezember, wobei der Dezember sogar der bisher ertragsreichste Monat überhaupt mit 437.000 kWh wurde.

Bemerkenswert ist auch der starke Juni, da wir dort wegen Blitzschlag nur eine Verfügbarkeit von 94,3% erreichten. Der Blitzschlag erforderte auch im Juli einen Anlagenstopp und senkte die Verfügbarkeit auf den bisher schlechtesten Monatswert von 78,77%.
Die Gesamtverfügbarkeit lag bei 97,08%, lediglich im November erreichten wir 100%.

Die Gesamtbetriebsstunden waren 2010 daher historisch schlecht und lagen mit 7.081 h rund 10% unter den Betriebsstunden von 2009. Bemerkenswert ist aber, dass wir bezogen auf die Betriebsstunden mit 459 kWh/h den jemals höchsten Faktor hatten, das Windjahr generell also sehr gut war, allerdings durch die verringerten Verfügbarkeiten nicht ganz genutzt werden konnte.

Bezüglich CO2 Einsparung haben wir die Grenze von 11.000 t überschritten und liegen bei einer Gesamteinsparung von 11.400 t, davon 1.621t im Jahr 2010.

Insgesamt können wir mit den erreichten 3,242.629 kWh aber sicher zufrieden sein und optimistisch in das Jahr 2011 gehen. Über alle Betriebsjahre gesehen, ist 2010 vom Gesamtertrag an 5. Stelle.

Sehr positiv 2010:
- Neue Monatsbestwerte für Mai, Juni, Oktober, Dezember
- Bester Monat überhaupt (Dezember)
- Bester Ertrag pro Betriebsstunde

Negativ 2010
- Stillstand wegen Vereisung - historisch schlechter Jänner
- Stillstand Blitzschlag Juni, Juli - historisch schlechte Verfügbarkeit Juli


Weitere Infos:
Aufstellung der Verfügbarkeiten im Vergleich zu 2009
Einsparung CO2
Ertrag 2010 im Vergleich zum Mittelwert 2004/2010
>Jänner 2010

Verzinsung Ökobausteine 2010



Mit einem Ertrag von 3,242.629 kWh wurde durch den starken Dezember noch die Grenze von 3,2 Mio kWh überschritten.

Die Ökobausteine werden daher mit 4% Basis plus 1% Ertragsbonus verzinst.
Die Gesamt 5% werden vertragsgemäß bis spätestens Ende März überwiesen.
Jänner 2010

Ertragsdaten Dezember 2010



Der Dezember 2010 hat das gesamte Jahr noch auf einen erhöhten Ertragswert und damit in eine bessere Wirtschaftlichkeit gebracht.
Mit dem besten - aller jemals erzielten - Monatswerte von 437.344 kWh, konnten 2010 gesamt 3,242.629 kWh erzeugt werden. Damit ist 2010 das bisher 5. beste Jahr.
Der Dezemberertrag liegt damit 125.000 kWh über dem Dezembermittel 2004/2009.
Dezember 2010

Alle Arbeiten der Überprüfung abgeschlossen



Enercon hat den Abschluss aller Arbeiten der To Do Liste der Überprüfung (Anfang 2010) abgeschlossen.

Hier die Bestätigung der Arbeiten > > >


Geplant ist im Sommer nächsten Jahres die Flügel zu überarbeiten.
November 2010

Die ersten Kleinwindräder sind installiert



In der vergangenen Woche wurden die ersten Kleinwindräder installiert. Es lohnt sich also bereits jetzt eine Besichtigung.

Auch wenn noch keine Leistungsdaten verfügbar sind, ist bereits jetzt klar erkennbar, welch unterschiedliche Philospohien durch die Hersteller verfolgt werden. Dies beginnt bei der prinzipiellen Ausführung (Horizontale oder Vertikale Achse), der Ausführung der Rotorblätter oder auch dem Turmdesign (und Material) wo sich Gittermasten, Stahlmasten und ein Betonturm gegenüberstehen.

Ebenfalls begonnen hat die Montage der Photovoltaikanlage.

Wir werden sie weiter auf dem laufenden halten.

(Bilder für eine größere Ansicht bitte anklicken)
November 2010

Neuer Spitzenwert Tagesertrag



Ein überraschend starker Oktober (der stärkste seit Inbetriebnahme) mit einem Monatsertrag von 342.326 kWh wurde auch dadurch erreicht, dass wir durch den Fön am 31.10.2010 einen neuen Rekord an Tagesproduktion erreichten.

Unglaubliche 46.167 kWh wurden produziert, das entspricht einer durchschnittlichen Leistung von 1.923 kW oder kontinuierlich rund 6% über Nennleistung.

Im Gesamtertrag für 2010 liegen wir damit bei 2,578.860 kWh, gemeinsam mit üblichen 570 bis 700.000 kWh für November und Dezember erwarten wir derzeit ein eher durchschnittliches Jahr am unteren Ertragsband 3,1 bis 3,2 Mio kWh.
November 2010

Stand im Kleinwindkraftprojekt



Die Trafoarbeiten sind großteils abgeschlossen und die ersten Container geliefert.

Nächste Woche kommen die ersten Anlagen (Mi - Sa), der Rest folgt am 10.11.

(Bilder für eine größere Ansicht bitte anklicken)
Oktober 2010

Die Kleinwindräder kommen



Das Projekt Kleinwindräder liegt gut im Zeitplan und die Baustelle hat begonnen.
Anbei ein paar Fotos der errichteten Fundamente und Verkabelungen.
Für weiteres stehen wir gerne zur Verfügung.

(Bilder für eine größere Ansicht bitte anklicken)
Oktober 2010

Machen wir die Energiewende



Wie in den laufenden Diskussionen der Öffentlichkeit ersichtlich, ist der Einsatz erneuerbarer Energie ein "MUSS" um weitere Schäden von unserem Klima abzuwenden. Fachlich unumstritten ist bereits jetzt, dass viele Umweltveränderungen durch die bestehende Erwärmung der Erde ausgelöst werden, insbesondere die Häufung an Extremereignissen weltweit (Bspw: Hochwasser Pakistan).

Die Windenergie ist dabei eine Vorreitertechnologie, da sie bereits hoch entwickelt und breit einsetzbar ist. Seitens BWW haben wir mit einer der ersten Großanlagen Österreichs einen wesentlichen Unterstützungsschritt gesetzt.

Auch das laufende Forschungsprojekt der EVN unterstützt die Entwicklung und Verbreitung der Windkraft im Bereich der Kleinanlagen, die von Privaten eingesetzt werden können.

Trotz allem wird eine Energiewende nur durch den Einsatz vieler einzelner Menschen erreicht werden, die persönlich Kleinkraftwerke errichten. Sei es Photovoltaik, Solare Wärme, Windkraft oder anderes. Durch die Menge dieser kleinen Beiträge erreichen wir in Summe einen großen Effekt.

Wir ersuchen Sie in Ihrem Umfeld Anwendungsmöglichkeiten zu prüfen und stehen auch für Beratungen gerne zur Verfügung.

Peter Ramharter

PS: Anbei ein Artikel aus dem Kurier ... > > >
Oktober 2010

Die BWW in der Zeitschrift der IG WIND



Die vielfältigen Bemühungen aller Beteiligten und unser sehr gutes Projekt der Windkraftanlage Lichtenegg mit allen Zusatzaktionen, bringt uns österreichweit große Bekanntheit.

In der aktuellen Zeitschrift der IG Wind, sind wir zweimal vertreten.

Auf Seite 17 wird das Forschungsprojekt der EVN (Kleinwind) präsentiert und auf Seite 20 findet sich ein Kurzporträt unserer Geschäftsführung (Peter Ramharter)

Wir wünschen viel Vergnügen beim Schmökern.

Zeitschrift der IG WIND ... > > >
Artikel Kleinwindprojekt ... > > >
Artikel Ramharter ... > > >
Oktober 2010

Tag des Windes - Eine Besucherin der BWW gewinnt den Hauptpreis



Im Rahmen des Tag des Windes wurden einerseits Preise durch die BWW verlost, andererseits gab es die Möglichkeit auch bei einem Gewinnspiel der IG Wind mitzumachen.

Frau Daniela Heger aus Wiener Neustadt hat beim Besuch in Lichtenegg die Fragen richtig beantwortet und wurde als Gewinnerin der Ballonfahrt gezogen.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Ihnen eine schöne Ballonfahrt.
Oktober 2010

Bezirksblatt



Artikel vom 22. September 2010 ... > > >
September 2010

Bote aus der Buckligen Welt



Artikel vom 15. September 2010 ... > > >
September 2010

Schaden Blitzschlag – Stillstand



Beim Blitzschlag im Juli wurden wesentliche Teile der Anlage zerstört. Verschiedene Gleichrichter, Pitch Kisten, etc und auch Überspannungsableiter sind dabei kaputt gegangen.

Die meisten Schäden wurden sofort behoben, lediglich die Überspannungsableiter mußten unverzüglich nachbestellt werden. Die waren aber für den Betrieb bisher nicht unbedingt erforderlich. Die Anlage blieb somit in Betrieb. Dies entsprach der üblichen Vorgehensweise und ist eigentlich problemlos.

Vor zwei Tagen ist bei einer Anlage in Deutschland (die genau dasselbe Problem hat) zu einem gravierenden Schaden am Generator gekommen, da die Überspannungsableitung nicht gegeben war.

Um größere Schäden an unserer Anlage zu vermeiden, wurde daher entschieden die Anlage abzustellen. Die Ersatzteile werden für Ende dieser Woche erwartet. Gleichzeitig werden anstehende Wartungen vorgezogen und somit die Stillstandszeit genutzt.
Damit sollten wir in der kommenden Starkwindphase (Winter) gut durchfahren können.

Es tut uns leid, das wir keine besseren Nachrichten haben, 2010 bleibt einfach ein schwieriges Jahr.
September 2010

Kleinwindräder Zukunft



Neben dem bisherigen Forschungsprojekt ist ab dem Jahr 2011 auch geplant ein weiteres Forschungsprojekt zu starten.

Dabei sollen die Bewertungskriterien für Kleinwindräder standardisiert werden (Leistungsmessung, Lärm, Netzverträglichkeit, …) Weiteres sollen Leitfaden für Behörden, Gemeinden, Anrainer und Betreiber erstellt werden, die eine Verbreitung der Technologie erlauben.

Die Bucklige Welt Wind ist damit wieder bei einem weltweit führenden Projekt involviert.
September 2010

Kleinwindräder Forschungsprojekt - Artikel Kurier



Auch im Kurier vom 4.9. ist das Projekt vorgekommen.

Kurierartikel vom 4. September 2010 > > >
September 2010

Kleinwindräder Forschungsprojekt



Gemeinsam mit verschiedensten Instituten wird unter der Führung der EVN ein Forschungsprojekt durchgeführt. Möglich wurde das vorallem durch dem Druck von LA Bgm. Rennhofer, der das Projekt in die Bucklige Welt holen konnte.

Start September 2010 (Spatenstich geplant 16.09.2010)

Inhalt:
Das Forschungsprojekt besteht aus folgenden Hauptbereichen:
      - Vergleich verschiedener Kleinwindanlagen
      - Kombination Kleinwindanlagen mit Photovoltaik
      - Erprobung neuartiger Speicher (Redox), sowie
      - Test einer variablen Trafostation

Hersteller:
Die Hersteller der Anlagen sind am Lageplan enthalten. Für eine möglichst hohe Aussagekraft werden 8 Anlagen zwischen 1,5 und 10kW verglichen.

Ziel:
Ziel ist die Bewertung derzeit lieferbarer Kleinwindräder in Bezug auf Leistung, Verfügbarkeit, Netzverträglichkeit, etc. Weiters soll das Zusammenspiel mit PV und Speicheranlagen erprobt werden.
Generell erwartet man mit Abschluss des Projektes eine "Empfehlung" für ein derzeit optimales Windrad.

Nutzen für die Bucklige Welt Wind
Die Bucklige Welt Wind ist damit an einem weltweit führenden Forschungsprojekt beteiligt und kann durch die Präsentation eines großen Windrades mit dem Kleinwindpark ein Zentrum der Windenergie werden.

Mehr dazu in der Projektpräsentation und dem Lageplan.
zur Projektpräsentation > > >
zum Lageplan > > >
September 2010

2010 ein gemischtes Jahr



Nachdem wir mit dem stärksten Juni einiges aufgeholt hatten, erreichten wir im Juli eine historisch schlechte Verfügbarkeit von nur 78,77%.

Der Grund liegt in einem längeren Stillstand am Monatsende, der auf einen Blitzschlag mit Schäden in der Elektronik zurückzuführen ist. Statt der Monatsüblichen 180.000 bis 250.000 kWh erreichten wir im Juli 2010 lediglich 137.548 kWh, was einer durchschnittlichen Leistung von rund 187 kW entspricht.

Damit konnten wir im Juli laut rechnerischen Schnitt lediglich 10% der Nennleistung nutzen.

In der gesamten Lebensdauer (seit 13.12.2003) haben wir aber eine Verfügbarkeit von 98,27%. Dies stellt einen sehr hohen Wert dar.
August 2010

Windkraft in Österreich erreicht Meilenstein von 1.000 Megawatt

Mit der Inbetriebnahme einer Windkraftanlage im niederösterreichischen Maustrenk erreicht die Windkraft in Österreich eine Gesamtleistung von mehr als 1.000 Megawatt. Anlässlich der Eröffnung der Anlage sprechen NÖs Energielandesrat Stephan Pernkopf und IG Windkraft Geschäftsführer Stefan Moidl von einem Meilenstein für die heimische Windindustrie und fordern eine Reform des Ökostromgesetzes noch diesen Herbst.

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen > > >
Juli 2010

Ein starker Juni 2010



Im Juni 2010 erwirtschafteten wir einen Ertrag von 364.310 kWh und hatten damit den stärksten Juni seit Inbetriebnahme.
Für 2010 stellt er sogar den bisher stärksten Monat (sogar stärker als der Februar !), obwohl wir wegen des Tag des Windes und wegen eines Platinenschaden zwei Stillstände hatten.
Mit dem Halbjahresertrag von 1,728.933 kWh liegen wir mitten zwischen den Halbjahreserträgen der zweitbesten Jahre (2005 und 2008).
Gegenüber 2009 sind wir um rund 235.000 kWh zurück, allerdings waren die Herbsterträge 2009 relativ schwach.
Juni 2010

Gewinner der Verlosung zum Tag des Windes



Gewinner der Verlosung zum Tag des Windes
Folgende Preisträger wurden gezogen (diese werden schriftlich verständigt).

1. Preis: Ingo Feinerer aus Wiener Neustadt
2. Preis: Veronika Spiwak aus Muggendorf
3. Preis: Karina Schwarz aus Lichtenegg
4. Preis: Walter Tesch aus Laxenburg

Alle 284 eingeworfenen Lose werden aber auch an die IG Windkraft weitergeleitet und nehmen an der Verlosung einer Ballonfahrt teil.
Juni 2010

Tag des Windes – Presseecho



Download Pressemappe > > >
Juni 2010

Das war der TAG des Windes – 5. und 6. Juni 2010

Am 5. und 6. Juni feierten wir den Tag des Windes, der ein europaweit gefeiertes Event darstellt.

Besonderes Highlight beim Windrad in Lichtenegg war der 1. Basejump Österreichs von einem Windrad. 7 Basejumper aus dem Burgenland, NÖ, OÖ, Salzburg und der Steiermark stürtzten sich unter der Leitung von Edmund Guschall vom Dach der Aussichtsplattform.

Höhepunkt am Sonntag war der Besuch der windRADtour der Fahrradinitiative Dinamo aus Wiener Neustadt. Rund 50 Personen fuhren mit dem Autobus von Wiener Neustadt zum Windrad. Nach Besichtigung, Vortrag und Mittagessen führte die Route durch die Bucklige Welt und das Pittental retour nach Wiener Neustadt.

Zusätzlich wurde eine Sammlung für das Spendenkonto für die Hochwasseropfer der Buckligen Welt und eine große Verlosung durchgeführt. Mehr dazu in eigenen Berichten.

Ingesamt bestiegen rund 300 Besucher das Windrad, bestaunten die mutigen Basejumper und genossen eine Jause vom Heurigen Kornfell.

Besuchen Sie uns wieder!


(Bilder für eine größere Ansicht bitte anklicken)


http://www.globalwindday.org
http://www.tagdeswindes.at
Juni 2010

TAG des Windes 2010 – 5. und 6. Juni 2010

Der Tag des Windes wird europaweit gefeiert. Bei unserer Anlage haben wir heuer ein besonders attraktives Programm vorgesehen.

Besondere Highlights:
                - Kostenlose Führungen
                - die ersten Basejumps Österreichs
                - Sony Ericsson Promotion
                - windRADtour
                - Gewinnspiel (Ballonfahrt, Handy, Gutscheine)

Es wird der erste Basejumps Österreichs von einem Windrad stattfinden.
Basejumper sind im wesentlichen Fallschirmspringer, die nicht aus der Luft sondern von einer festen Basis (Base) wegspringen.

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen > > >
Mai 2010

Information der Gesellschafter 2010

Am Freitag 4. Juni 2010 findet die Information der Gesellschafter statt.
Es wird über die Besonderheiten und Maßnahmen des Jahres 2009, sowie die geplanten Tätigkeiten 2010 berichtet.
Ebenfalls wird der erwirtschaftete Gewinn besprochen.

Termin: 4. Juni 2010
Ort: Gasthaus zum schönen Grund (Spratzau 38)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Mai 2010

Das Windjahr 2010 im Detail - Großer Erfolg für BWW

Im vergangenen Jahr kam bei den meisten Windkraft-betreibern in Österreich keine große Freude auf, denn die Erträge fielen deutlich unter dem bisherigen Durchschnittlich aus. Ein ganz anderes Bild ergab sich jedoch bei der Windkraftanlage Lichtenegg, welche neue Rekorde im Bezug auf Betriebsstunden und Ertrag aufstellen konnte. Sie zählte damit auch dieses Jahr wieder zu den Spitzenreitern in Österreich

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen > > >
Mai 2010

Weltweiter Windkraft-Boom

Die Stromerzeugung mittels Windenergie wächst trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise rasant weiter. Die treibenden Kräfte dieser Entwicklung sind China und die USA, die zusammen mehr als 60 Prozent der neu installierten Windkraftleistung ans Netz brachten, aber auch Europa legte auf hohem Niveau kräftig zu.

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen > > >
Mai 2010

Wachstum der Windkraft gibt in Europa weiter den Ton an

Die Trendwende hat begonnen: Wie schon 2008 brachte auch 2009 die Windkraft in Europa den mit Abstand größten Anteil an neuen Stromerzeugunqskapazitäten ans Netz. 10.163 MW lieferten 39 Prozent der neuen Kraftwerksleistung; in Summe machten die Erneuerbaren bereits 61 Prozent der Neuinstallationen aus.

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen > > >
Mai 2010

Seit Inbetriebnahme haben wir über 20 Millionen kWh Strom erzeugt. Bei einem Durchschnittsverbrauch von etwa 4.000 kWh je Haushalt konnten wir bereits 5.000 Haushalte für ein Jahr versorgen.
Die Durchschnittserzeugung liegt bei 3,2 Mio kWh pro Jahr und damit deutlich über den wirtschaftlich erforderlichen 2,7 Mio kWh.

Wir hoffen auf weitere erfolgreiche Jahre.
März 2010

Schwacher Start ins neue Windjahr

ach einem entäuschenden Jänner, der zufolge Vereisungen nur 150.000 kWh Ertrag ermöglichte, folgte ein überdurchschnittlicher Februar.
Die erreichten 355.000 kWh im Februar sind aber ebenfalls rund 70.000 kWh weniger als im Rekordjahr 2009.


Gegenüber 2009 liegen wir damit Ende Februar rund 250.000 kWh zurück.
März 2010

Kraftwerksausbau: Windkraft Nr. 1 in Europa - Österreich 2009 Schlusslicht

Trotz Wirtschaftskrise ist Windenergie auch 2009 die unangefochtene Nummer eins in Europa, dies zeigt eine brandaktuelle Statistik der European Wind Energy Association (EWEA) und Platts Power Vision. 39 % der im vergangenen Jahr in der EU neu errichteten Kraftwerksleistung sind Windkraftanlagen. Windkraft hat damit zum zweiten Mal alle anderen Technologien übertroffen.

Der Ausbau konnte dabei nochmals um 23% im Vergleich zu 2008 gesteigert werden. In Österreich wurde 2009 kein einziges Windrad errichtet. Der neue Tarif gibt aber wieder Hoffnung.

Lesen Sie mehr > > > > > >
Februar 2010

Umfassende Überprüfung der Windkraftanlage abgeschlossen

Von November bis Anfang Februar wurde unsere Anlage durch einen Ziviltechniker (DI Flucher) auf Herz und Nieren geprüft.

Neben der gesamten Anlagendokumentation, wurden alle Serviceberichte, alle Arbeiten und die gesamte Anlage überprüft.

Spektakulärer Höhepunkt war die Befahrung der Flügel am 2.2.2010. Am Foto mit der Gondel sieht man rechts DI Flucher und in der Mitte unseren Mühlenwart Heinrich Kornfell.

Resümee:
Der Gutachter war von unserer Anlage schlichtweg begeistert. Die Sauberkeit und Funktion der Anlage ist vorbildlich, der Flügelzustand für eine 6 Jahre alte Anlage sensationell gut.

Natürlich wurden auch Kleinigkeiten (bspw. einen Schaltschrank aussaugen, etc) gefunden, diese werden mit dem nächsten Service behoben. Unser Dank geht daher an Enercon für die Servicearbeiten und an unsere Führer, die mit viel Liebe und Eifer unsere Anlage so vorbildlich in Schuss halten.

Der genaue Bericht wird in 3 Wochen vorliegen und dann veröffentlicht.


(Bilder für eine größere Ansicht bitte anklicken)
Februar 2010

Längerer Stillstand durch Eisansatz

Heuer kam es im Jänner durch die Wetterbesonderheiten zu unserem ersten längeren Stillstand wegen Eisansatz.

Während wir in den bisherigen 6 Betriebsjahren 3 x Eisansatz hatten, kam es im Jänner 2010 zu 5 Abschaltungen wegen Eisansatz und Mitte Jänner sogar zu einer mehrtägigen Betriebsunterbrechung.

Grund dürfte das feuchte, kalte Wetter bei geringen Windgeschwindigkeiten gewesen sein.

Wir hoffen auf bessere Monate.
Februar 2010

ENERCON überschreitet die 7 MW-Marke

Derzeit ist die ENERCON E-126 mit ihrer Nennleistung von 6 MW die leistungsstärkste Windkraftanlage der Welt. Neueste Messungen der ENERCON Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Aurich bestätigen, dass diese Leistung durch geringere Modifikationen noch deutlich gesteigert werden kann. So kann die E-126 auch mit einer Nennleistung von 7,5 MW noch sicher betrieben werden.

Um dies zu erreichen wurden geringfügige Änderungen vorgenommen:

- So wurde der Maschinenbau an Lastannahmen für Standorte mit stärkeren Turbulenzen angepasst
- Zudem wurde die Generatorkühlung optimiert und die Luftzufuhr so verändert, dass eine bessere Nutzung der Kühlleistung möglich wird

"Wir können die E-126 auch bei 7,5 MW Nennleistung mit den nötigen Reserven sicher betreiben", sagt Arno Hildebrand, der Leiter der Konstruktionsabteilung bei Wobben Research & Development (WRD) in Aurich. Ein Monitoring-System unterstütze die Steuerung der Windenergieanlage. Abhängig vom Standort beurteile die WEA Steuerung die auftretenden Lasten und mildere die Extreme ab, etwa durch geeignetes Pitchen der Rotorblätter oder Abdrehen der Gondel, so Hildebrand.

Quellen und Grafiken:
Enercon
Jänner 2010

Windkraftanlage ausgebrannt

Wieder einmal wurden wir in unserer bewussten Entscheidung für eine getriebelose Windkraftanlage bestätigt:

Im niedersächsischen Kreis Uelzen ist eine 130 Meter hohe Windkraftanlage vom Typ "GE Wind Energy" abgebrannt. Nach Angaben der Polizei entzündete sich am Dienstagabend in 100 Meter Höhe das Maschinenhaus der 1.5-Megawatt-Anlage. Anschließend habe das Windrad über Stunden weithin sichtbar in Flammen gestanden, sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher in Lüneburg. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 750.000 Euro.

Ursache des Brandes war vermutlich ein technischer Defekt im Bereich des Generators der Anlage. In dem Windpark bei Uelzen mit insgesamt 13 Anlagen wurden vor dem Brand Wartungsarbeiten durchgeführt. Das Feuer erhielt den Angaben zufolge durch Öle und Schmierstoffe des Getriebes und weiters durch Plastikteile im Maschinenhaus Nahrung. Die Feuerwehr sperrte den Brandort lediglich weiträumig ab.

Nach Angaben der GETproject GmbH, die den Windpark geplant hat, hatte die Anlage einen Rotordurchmesser von 77 Metern bei 100 Metern Nabenhöhe. Der Brand habe das Maschinenhaus total zerstört, sagte GETprojekt-Sprecher Gerald Riedel. Die Stahlkonstruktion des Turmes der Anlage sei aber größtenteils noch verwendbar.

Quellen und Grafik:
Epoch Times
Jänner 2010

2009 – ein neues REKORDJAHR

Im Jahr 2009 konnten wir mit den höchsten Laufzeitstunden (7.762) einen neuen Ertragsrekord aufstellen.

Nicht weniger als 3,388.536 kWh wurden erarbeitet. Damit liegen wir
19.805 kWh über dem bisherigen Rekordjahr 2005 und 30.361 kWh über dem zweitbesten Jahr 2008.

Umgerechnet haben wir 2009 rund 1.882 Volllaststunden erreicht.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien PROSIT 2010 und hoffen auf ein ebenso erfolgreiches Jahr.

Bisherige Gesamtjahre:

2009 3,388.536 kWh 7.762 Stunden
2008 3,358.175 kWh 7.739 Stunden
2007 3,105.963 kWh 7.518 Stunden
2006 3,110.225 kWh 7.575 Stunden
2005 3,368.731 kWh 7.559 Stunden
2004 3,272.206 kWh 7.372 Stunden
Jänner 2010

Ökobausteine erzielen wieder eine sehr gute Verzinsung

Bedingt durch das sehr erfreuliche Windjahr 2009 kommt für die Ökobausteine eine Verzinsung von Basissatz plus 1% = 5% zur Anwendung. Die Auszahlung erfolgt vertragsgemäß bis zum 31.03.2010.

Sollte diese Auszahlung nicht eintreffen, ersuchen wir um Benachrichtigung unter office@bww.cc

Der erhöhte Zuschlag von 1,5% wurde heuer lediglich um 11.464 kWh verfehlt. Leider konnten wir das Ziel noch nicht erreichen, obwohl wir heuer immer Verfügbarkeiten über 99% (teilweise sogar 100%) erreicht haben.

Wir halten die Daumen für 2010
Jänner 2010